Izvestia – Stellungnahme zu den aktuellen Vorgängen an der griechisch-türkischen Grenze

Foto: REUTERS/Marko Djurica

,,Die türkische Führung hat diesen Deal aufgekündigt, da nun illegale Migranten unterschiedlicher Herkunft die europäischen Außengrenzen organisiert stürmen”, sagte Lars Patrick Berg, Mitglied des SEDE-Ausschusses im Europäischen Parlament von der Fraktion “Identität und Demokratie”, in einem Gespräch mit Iswestija. – Die EU sollte auf jeden Fall Nein zu der Migrationserpressung durch Präsident Erdogan sagen, da dies als Angriff auf die Souveränität und Integrität der EU-Mitglieder zu werten ist.

Unter den möglichen Maßnahmen schlägt der Politiker Sanktionen gegen die Türkei vor – insbesondere die Aussetzung des 1996 zwischen Brüssel und Ankara geschlossenen Abkommens über die Zollunion für mindestens sechs Monate.”

https://iz.ru/…/turetckii-potop-kak-es-nameren-spravliatsia…