EU muss Jemen im eigenen Interesse unterstützen!

Brüssel, 12.03.2020. Lars Patrick Berg, Außenpolitischer Sprecher der AfD im Europäischen Parlament, fordert ein stärkeres Engagement der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union in der jemenitischen Krise.

Berg erklärt, dass „in den vergangenen fünf Jahren über 100.000 Menschen in einem vergessenen Konflikt gestorben sind, wobei viele dieser Todesfälle unschuldige Frauen und Kinder betrafen”.

Der Jemen wurde in einen Bürgerkrieg gestürzt, nachdem von iranischen Rebellen unterstützte Rebellen die Kontrolle über die Regierung übernommen hatten, wobei Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate die abgesetzte Regierung unterstützten. Der Konflikt ist im vergangenen Jahr eskaliert, nachdem die Houthi-Rebellen ballistische Raketen vom Iran erworben hatten und die saudischen Streitkräfte mit Bombenangriffen auf zivile Zentren reagierten.

„Dies ist kein Konflikt, den Europa ignorieren kann”, argumentiert Berg. “Der Bürgerkrieg ist eine Triebkraft für die Migration, und ohne eine funktionierende Regierung nutzen Migranten vom Horn von Afrika den Jemen als Einfallstor, um nach Europa zu gelangen.”

Berg drückt auch seine Besorgnis darüber aus, dass der Konflikt der Terrorgruppe “al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel” (AQAP) die Gelegenheit zur Stärkung biete, da viele dschihadistische Kämpfer aus dem Irak in den jemenitischen Konflikt einziehen. „Die AQAP sind nicht nur eine Bedrohung innerhalb des Jemen, sondern stellen auch eine glaubwürdige Bedrohung für die Region und für Europa dar”, argumentiert Berg.

„Der Jemen befindet sich an der Bruchgrenze”, so Berg. „Der Krieg führt zu einer humanitären und wirtschaftlichen Krise. Der Ausbruch der Regenfälle im April wird wahrscheinlich einen weiteren Ausbruch der Cholera mit sich bringen, und mit dem Zusammenbruch der zivilen Infrastruktur, einschließlich des Zugangs zu sauberem Wasser, wird die Krankheit die Verwundbaren dezimieren. Europa muss aufwachen und diese Krise beenden – die anhaltende Anarchie ist eine direkte Bedrohung für Europa, aber da wir unsere Verantwortung nach Saudi-Arabien ausgelagert haben, haben wir kein Mitspracherecht im Kampf gegen Terrorismus, Hunger und Krankheit.”