Lars Patrick Berg warnt vor IS-Terror während Gesundheitskrise

Brüssel, 14.04.2020. Mit Besorgnis beobachtet Lars Patrick Berg, Mitglied im europäischen Ausschuss Sicherheit und Verteidigung (SEDE), die Entwicklung des „Islamischen Staats“ (IS). Dieser profitiere, so Einschätzungen von Sicherheitsexperten, von der aktuellen Gesundheitskrise und die hierdurch bedingte Schwächung der Staaten. Berg fasst zusammen:

„Durch die Corona-Pandemie sind viele Staaten geschwächt. Durch Ausfälle und einer Vielzahl neuer Bestimmungen sind auch Sicherheitsbehörden stark angespannt und an der Belastungsgrenze. Das will der IS ausnutzen. Sei es durch ein neues Aufflammen seiner Macht in Syrien und dem Irak oder durch gezielte Anschläge in westlichen Ländern.“

Sicherheitsberichten zufolge wolle der IS sich neu in Syrien und dem Irak sammeln und den Rückzug westlichen Militärs nutzen, um wieder Fuß zu fassen. Zugleich habe der IS auf seinen Propagandaplattformen seine Anhänger aufgefordert, gezielt die derzeitige Schwäche der sogenannten „Kreuzfahrernationen“ für Terroranschläge zu nutzen. Der AfD-Politiker Berg hat deshalb dazu eine Anfrage an den Hohen Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik gestellt. Es müsse unbedingt verhindert werden, dass IS-Kämpfer in die Europäische Union einreisen und Anschläge verüben könne, so Berg.

Verweis: https://www.n-tv.de/politik/Der-IS-will-das-Chaos-in-Europa-verstaerken-article21689632.html