Gewalt gegen Polizeibeamte stoppen!

Meine heutige Rede im EU-Parlament:

Vielen Dank, Herr Präsident.


Mir ist bewusst, dass Polizeikräften rund um den Globus heutzutage tendenziell unterstellt wird, sie seien außer Kontrolle, rassistisch, von institutioneller Brutalität geprägt und reformbedürftig.

Ich möchte eine alternative Sichtweise anbieten. Die Polizei wird ständig dafür attackiert, dass sie ihre Arbeit macht, und ist selbst dann Angriffen ausgesetzt, wenn sie keine zivilen Unruhen überwacht.

Es gibt Fälle in Frankreich, in denen Polizisten von „Drive-by“ Angreifern angeschossen wurden. Ähnliche Vorfälle wurden auch aus den Vereinigten Staaten und weiteren Ländern berichtet. Unsere Polizeikräfte sind vor eine unmögliche Aufgabe gestellt: Sie sollen die Gesellschaft vor sich selbst schützen, wobei allerdings viele Menschen, die von der Polizei überwacht werden sollen, die Gesellschaft, wie wir sie kennen, zu Fall bringen möchten.


Wir dürfen diesen Falschdarstellungen über polizeiliche Übergriffe keine Zeit einräumen. Sofern einzelne Polizeibeamte Grenzen überschreiten, wird dies gerichtlich geahndet. Wir dürfen unsere Polizei nicht einfach deshalb verurteilen, weil die politische Korrektheit gewaltbereite, antisoziale Unruhestifter zu honorieren scheint, die auf das neueste Fake-Thema aufgesprungen sind.


Vielen Dank.

Kommentar verfassen