Im stillen Gedenken der Opfer des islamistischen Terrors

Mit Entsetzen habe ich vor wenigen Tagen von dem abscheulichen Attentat in Wien erfahren. Zählt man die Anschläge hinzu, die Frankreich in den letzten Tagen heimgesucht haben, so wird klar, dass Europa erneut Angriffen islamistischer Fanatiker ausgesetzt ist.
Besonders erstaunt mich die Tatsache, dass die meisten Täter den Sicherheitsbehörden bekannt waren – gewöhnlich hört man, diese Personen seien überwacht, aber nicht als gefährlich eingestuft worden. Dasselbe galt schon für die Mörder von London und Manchester.
So kann es nicht weitergehen. Es liegt auf der Hand, dass sich diese Fanatiker im Krieg mit uns wähnen. Wir müssen dies anerkennen und entsprechend handeln. Anstatt das Problem den bereits überlasteten Sicherheitsbehörden aufzuerlegen, müssen wir diese Personen bei entsprechendem Verdacht in Sicherheitsgewahrsam nehmen – das Allgemeinwohl muss Vorrang haben.
Diese Menschen töten im Namen des Islam. Solange wir Ausreden für diese Terroristen geltend machen, müssen Unschuldige sterben. Die oberste Pflicht einer Regierung ist der Schutz ihrer Bürger, nicht die politische Korrektheit!

Ihr Lars Patrick Berg MdEP

Kommentar verfassen