Polizei Baden-Württemberg: CDU und DPolG wollen Einführung von Tasern testen

Bereits 2017 hatte ich den baden-württembergischen Innenminister Strobl (CDU) um Auskunft gebeten, ob der flächendeckende Einsatz (nicht nur SEK) von sogenannten Distanz-Elektroimpulsgeräten (TASER) für die baden-württembergische Polizei vorgesehen ist. Obwohl andere Länderpolizeien zu diesem Zeitpunkt bereits überwiegend positive Erfahrungen mit dem TASER gemacht haben, wurde meine Anfrage negativ beschieden. Aus rein wahltaktischen Gründen überbieten sich jetzt Landes-CDU und DPolG BW – dessen Vorsitzender Kusterer sich jahrelang vor mir als innenpolitischer Sprecher erfolgreich versteckt hat – in Forderungen für eine flächendeckende Einführung des TASER.

Fazit: Unglaubwürdiges und opportunes Vorgehen aus rein wahltaktischen Gründen. Angesichts der Gefahren und Belastungen, denen Polizeibeamte im Alltag ausgesetzt sind (Angriffe, Beleidigungen, Migrantenkriminalität, Respektlosigkeit etc.) ist dieser viel zu spät erfolgte „Vorstoß“ an Peinlichkeit kaum zu überbieten!

Kommentar verfassen